Wir fordern eine Änderung/Klarstellung des Grazer Modelles und eine Partizipative Stadtentwicklung vor dem Projektstart.

Argumentation der Stadt

Im übergeordneten Flächenwidmungsplan, der die Bebauungsdichte festlegt, konnten Stellungnahmen abgegeben werden. Im Grazer Modell steht: „Die Wettbewerbsprojekte sind zeitnah öffentlich auszustellen. Weiters ist eine Veröffentlichung im Rahmen bestehender digitaler Plattformen (baik – www.architekturwettbewerbe.at, GAT usw.) durchzuführen“.

Kritik an Stadt

Die Anrainer werden zu kurzfristig informiert und können nicht mehr rechtzeitig agieren.

Die Beteiligung der BürgerInnen zu stärken, sollte ein zentrales Anliegen der Stadt sein.

Die Bewohner möchten in die kommunale Stadtplanungen einbezogen werden.

Die Stadt hätte die Anrainer bereits ab 18.05.2017 (Veröffentlichung im Internet) über das Ergebnis des Wettbewerbes informieren können. Warum hat sie das erst jetzt gemacht?

 

 

Wir danken der Bürgerinitiative Wiesenstadt für Ihre Unterstützung!